Archive for Mai 2010

Näher als je ein Mensch an der deadline war…

Mai 28, 2010

Ok. Es ist jetzt 09:28.
Ich habe heute einen Abgabetermin. Heute. Heute ist Freitag, dh die professorliche mailbox schließt um 12:00.
Sollte einen das bedenklich stimmen?
Oder sollte einen bedenklich stimmen, dass man trotzdem lieber Internet surft?

Enlightenment vs the tides of darkness

Mai 28, 2010

They have a new, fearsome weapon:
Deadline.
Can our heroine save the world? Can she summon her troops for the last stand? Will she not fail?
Humanity awaits the tides of darkness…

Mai 27, 2010

Die Armeen der Diss haben einen neuen, bösen Verbündeten: Die Seminararbeiter.
Kann unsere Heldin gegen diese dunklen Mächte bestehen? Der Menschheit schlägt eine Schicksalsstunde…

*bohooo*

Mai 26, 2010

NEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIN!
Irgendwie hasse ich diese Arbeit so richtig.
Und was ich mit den gemäßigten hate-speeches (jene, die generalisieren, aber nicht zu garstigen Sachen aufrufen) mache, ist mir auch immer noch ein Rätsel. Dies, zB:

„ Le jour où nous aurons, en France, non plus 5 millions mais 25 millions de musulmans, ce sont eux qui commanderont. Et les Français raseront les murs, descendront des trottoirs en baissant les yeux. Quand ils ne le font pas, on leur dit : « Qu’est-ce que tu as à me regarder comme ça ? Tu cherches la bagarre ? » Et vous n’avez plus qu’à filer sinon vous prenez une trempe ».“(<– das ist nicht nett und nicht meine Meinung.)
Diese Aussage mit Strafe zu belegen, ist laut EGMR kein Verstoß gegen die Meinungsäußerungsfreiheit.

meme

Mai 26, 2010

The best decison of your life:
A.

The worst decision:
Not taking French classes at school. Stupid-stupid me. I’m trying to learn it now but it’s tough. It wouldn’t have to be tough had I taken French classes at school. (And don’t ever mention my pronounciation. It’d make any french person break in tears.)

How’d you like to die?
Heroic, but not yet. Being shot for noble reasons would by froody (but in one quick shot, please.)

If you could live forever, would you want to?
Absolutely not. Unless everyone lived forever, then maybe (but even then it’s a scary thought).

A book everyone should read...?
Faust I.
And Austrian Civil Law. ^^

unfroody

Mai 26, 2010

Die Dissertation ist absolut widerlich.
Außerdem muss ich bis Ende der Woche eine Seminararbeit abgeben.
mi gfreids ned.
(Dafür würde ich gerne ein Buch schreiben, Taekwondo trainieren oder mit den Kiddos rumlaufen. Tja, das Le’m is‘ ka Wunschkonzeat.)

Troubled by romanticism

Mai 25, 2010

I’m out of focus because I’m troubled by romaticism. It started barely a year ago and I think it has something to do with too little adventure in my life.

… you know, I tend to picture things like JD in scrubs.
Examples:

* Someone is going to marry her long-time partner and I picture her in bridal white, wearing a ring of white flowers in her hair, blushing before her very first kiss. (She’s going to kill me/laugh at me/laugh with me if I tell her.)

* I’m completely out of focus sometimes. I think about real-life stuff according to movie-criteria. And then I feel that something is beautiful and it gives me a positive feeling or I think that something is ugly and I’d so like to cry. Only that, by normal standards, things would look different.

Example:

* I do something really froody and I feel bad because one of the bystanders commented on it in a negative way („Would you stop pretending to be in charge“ when I called the paramedics and told people to secure the streets and do the neessary stuff, yes, I was ordering people around to save someone from serious danger. Woah. I’m still pissed at this woman.)

Mai 24, 2010

Heute habe ich eine gefühlte Ewigkeit damit verbracht, neben einem Unfallopfer kniend auf die von mir verständigte Rettung zu warten.
Ich war die 7. nicht unfallbeteiligte Person am Unfallort und die erste, die auf die grenzgeniale Idee mit der Rettung gekommen ist.

Menschen in abscheulichen Situationen helfen ist weder hübsch noch dankbar. Es muss einfach nur getan werden.

Und ich widerrufe hiermit all meine Heldenpläne.

Mai 23, 2010

„Nein.“
„Nein, aber ich mag nicht nein.“
„Es ist aber nein.“
„Is‘ nit nein. Is joooooo!!!!“

Ihr Gesicht dabei ist sooo niedlich.

Mai 22, 2010

Sie haben gerade Edelkakaopulver, Sushireis, Grieß, Mehl und Seife in einem Kochtopf zu einer neuartigen Kreation verarbeitet. Sie sind so was von verdreckt, dabei habe ich sie heute schon 3x umgezogen. (und 2x die Küche geputzt. Und ich meine geputzt.)
Gnah.

Außerdem isst meine große Tochter Fischaugen von gegrilltem Fisch. Sie besteht drauf und holt sie sich von unseren Tellern.

PS: Während ich diese Zeilen schreibe, meldet mein Mann, dass C. den Küchenboden als Toilette zweckentfremdet hat. Und jetzt singen beide Kinder im Chor „Lululululul-popopopopo-lululululu“ und finden es ungeheuer geistreich.
Wenn mich so etwas wenigstens noch erstaunen würde.