Archive for Juni 2007

Juni 28, 2007

Manchmal würde ich eine Freundschaft zur Mafia bevorzugen. Üblicherweise bin ich aber zufrieden mit meiner Rechtsschutzversicherung.

(ist das ein charmanter Werbespruch? *auf die Schulter klopf*)

Bildschirmarbeit ist elend/ Monitorstrahlen statt Sonnenstrahlen?

Juni 25, 2007

My prayer for rain have been answered so I was able to do a lot of work for my thesis.
Ich hasse es, bei schönem Wetter drinnen zu sitzen und zu denken, dass ich die Sonne versäume. Na ja, eigentlich mag ich dieses generelle Phänomen das vor-dem-Computer-Arbeitens nicht.
Warum?
1) Gesundheit (Kopfweh, Kontaktlinsenprobleme…)
2) Ablenkung (jaaaa, ich schau lieber ins studivz/mail als dass ich ununterbrochen arbeite)
3) Irgendwie ist es so stupid. Ich wär‘ eher für sokratischen Dialog zu haben.

PS: Ich würde mich nur höchst ungern in einem Thomas Bernhard Roman wiedererkennen….

Juni 23, 2007

„that you have to accept different point of views as a fact of life“
(see: kalafudra.wordpress.com)

facts about me (I)

Juni 23, 2007

Treu.
Pragmatisch.
Mittelmäßig diplomatisch.
Eigentlich sehr gutmütig.
Strange sense of humour.

Verarbeitung realer Personen in der Literatur

Juni 18, 2007

Meine lieben Leserinnen und Leser!
Heute erzähle ich euch kurz von meinem liebgewonnen Diplomarbeitsthema. Es geht um die Verarbeitung realer Personen in der Literatur. Klassisches Beispiel ist Gustav Gründgens in Manns „Mephisto“; eine neue Entscheidung gibt es bezüglich Maxim Billers „Esra“ (ein ungleich schlechterer Roman, wenn ich das mal anmerken darf).
Wem was zu dem Thema einfällt – muss nicht juristisch sein, im Gegenteil, Hilfe aus Politologen-Soziologen oder Germanistensicht wäre sogar noch willkommener – , der kann mir gerne ein e-mail schreiben, oder einen Kommentar posten. Egal ob Stichworte, zufällig gehörte Radiobeitrage, Autorennamen, persönliche Meinung… Einfach, falls euch zufällig was unterkommt.
… man weiß schließlich nie, wann man einen Juristen, der einem einen Gefallen schuldet, brauchen kann. *grins*
Für weitere Erläuterungen checkt auch die Diplomarbeit:Aufruf-Site im rechten Frame.

Thanks a lot!

L.

Juni 17, 2007


You cling to this
You claim the best
If this is what you’re offering
I’ll take the rain
I’ll take the rain…

also ich find das rockt

Juni 15, 2007

Ich hasse (J)Uni!

Juni 14, 2007

Kann es nicht regnen?
Bitte.
Ganz scheußlich regnen, so dass man keinen Fuß vor die Tür setzen möchte und sich voll auf die universitäre Arbeit konzentrieren kann.
Ach, ich hasse Juni. Der beste Monat des Jahres, alles in voller Blüte, Vögel zwitschern, Kinder singen, die Freibäder sind nicht überfüllt und der Himmel ist so strahlend blau, dass man gerne ein Vogel wäre um in dessen blauer Mitte zu fliegen. Ideal für unterm Sonnenschirm Kaffee trinken, mit Baby und Kater auf der Decke sitzen und Grashalme zupfen, oder um durch die Stadt zu schlendern und sich einfach gut zu fühlen: Nicht frieren und auch nicht vor Hitze vergehen, weil Juni einfach perfekt ist um mit T-Shirt und langen Hosen die ideale Körpertemperatur von 36 Grad zu wahren.
Und natürlich genau zu dieser wunderbaren Zeit kommt der ganze Uni-Kram zusammen und anstatt sich der Sonne zu freuen, genießt man die Atmosphäre gesundheitsschädigender Computerstrahlen im Zuge der Abarbeitung universitärer Pflichten.

Juni 14, 2007

… das selbe wie jeden anderen Abend auch, Pinky.

2 intellektuelle Pläne

Juni 13, 2007

Manchmal betätige ich mich schriftstellerisch. Dann mache ich Konfetti. Oder ein lustiges Feuerchen.
… im Übrigen bin ich am Überlegen, ob ich einen Literatur-Zirkel gründe. Mit zwei Ansprüchen:
1) Mitglieder sollen alle zwei Monate etwas schreiben und auf einer HP veröffentlichen
2) Außerdem gibt es auch eine jährlich erscheinende Schrift, die die Korrektur gelesenen Sachen, Fotos und solches Zeug enthält.
3)Eventuell gibt es es auch sehr intellektuelle Lesungen in kleinem Rahmen (dh. Mitglieder des Zirkels).

… bei so intelllektuellen Plänen fällt mir auch der Plan ein, alle 2 Monate ein gutes Buch zu lesen. Und zwar sollen mehrere Personen dasselbe Buch lesen, und sich dann treffen und über dieses Buch intellektuellen Diskurs führen.